++ Ein Punkt ist zu wenig ++

 

Coach Axel Schmeing dirigiert, aber es hapert an der Umsetzung. (Foto Timo Janisch)

Ein Punkt ist zu wenig.

Der LSV steht nach sechs Spielen auf dem dritten Tabellenplatz und wartet auf einen Ausrutscher des aktuellen Tabellenführers Erkenschwick. Wird es heute der fünfte Ligaerfolg für die Rot-Weißen?

Gastgeber am heutigen siebten Spieltag ist die Zweitvertretung des Regionalligisten Rödinghausen. Das Team um Coach Björn Hollerberg rangiert auf Tabellenplatz 12 und kommt bisher noch nicht in Schwung. Schwachstelle ist die Defensive.Sie ließ bereits 16 Gegentore zu. Heute bekommt sie die geballte Kraft der Löwen-Offensive zu spüren.

Es ist angerichtete. Schiedsricchter Marcus Sinar pfeift an.Die Lüner Löwen zeigen von Anfang an, dass sie hier drei Punkte über mehr Ballbesitz mitnehmen wollen. Ansehnlicher Kombinationsfußball, nur rund um die Box haben die Mannen um Coach Axel Schmeing ihr Gebiss vergessen.

Abschlüsse sind Mangelware. Dabei bleiben die Gastgeber bei Kontern durchaus gefährlich. Wie aus dem Nichts fällt dann auch nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung durch einen Konter  die 1:0 Führung (30.) für Rödinghausen II. Die Lüner Defensive sieht dabei nicht gut aus und geht nicht agressiv genug in den Zweikampf.

Der LSV verstärkt nun seine Behühungen und wird unmittelbar vor dem Pausenpfiff  dafür belohnt. Milan Sekulic erzielt den Ausgleich (45.) und zugleich den Pausenstand. Frisch aus der Kabine kommend, setzen die Rot-Weißen da an, wo sie aufgehört haben. Sie pressen hoch und machen mehr Druck auf das gegnerische Tor. Allein es fehlt an Zielstrebigkeit. Gut gemeinte Pässe im letzten Drittel werden durch die vielbeinige Abwehr entschärft. Rödinghausen ist immer bei Kontern sehr gefährlich.

Dem Team von Björn Hollenberg gehören sogar die letzten fünf Minuten, in denen der LSV noch einmal ins Schwimmen gerät. Doch es bleibt bei der Punkteteilung.  Lünen hat sich dadurch auf dem dritten Tabellenplatz festgesetzt. Ordentlich spielen reicht nicht, man muss den Sieg wollen. Nach einem spielfreien Ligasonntag geht es am 09. 10. zum Tabellenvierten SV Mesum.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.