++ Gievenbeck schnuppert am Aufstieg ++

 

Unser Goalgetter, Nico Berghorst (m.), bleibt gegen Gievenbeck ohne Torerfolg. (Foto Ebmeier)

Gievenbeck schnuppert am Aufstieg

Es ist angerichtet, zu Gast im Stadion Schwansbell,  der 1. FC Gievenbeck. Mit diesem Gegner hat der Lüner SV hat noch eine Rechnung offen, schließlich verlor man das Hinspiel unglücklich mit 2:3. Es geht also um Revanche. Vor Beginn des Spiels ehrt der Lüner SV seine U 17 für die Meisterschaft in der Hauptklasse, Staffel A und den  Aufstieg in die Sonderklasse. Ein stolzer Moment für Nachwuchsabteilung und Verein.

Mit einem Sieg an diesem 32. Spieltag könnte der LSV den Gievenbeckern ein wenig die Tour vermasseln. Das Team um Trainer Florian Reckels aus dem Münsteraner Stadteil liegt auf dem zweiten Tabellenplatz  und möchte im Kampf um den Aufstieg in die Oberliga noch ein Wörtchen mitreden. Paradeschilde ist die Defensive, mit das Beste, was die Liga bietet. Nur drei Mal ging man als Verlierer vom Platz. Auch das Torverhältnis spricht mit 70:34  für sich.

Der Tabellenachte Lüner SV ist nach dem 4:0 Sieg gegen Mesum und dem Jubel wieder auf dem Boden der Tatsachen angelangt. Von Spielbeginn an entwickelt sich durchaus ein Spiel auf Augenhöhe. Die Rot-Weißen haben mehrfach die Chance in Führung zu gehen. Unsere Offensivkräfte scheitern jedoch  wie so oft, ein ums andere Mal. Gievenbeck ist mit seinem Offensivdrang stets gefährlich. Es dauert bis zur 36 Minute, bis etwas Zählbares herausspringt. Defensivspieler, Jan-David Volmering, der im Laufe des Spieles wohl zum besten Mann auf dem Platz avanciert, erzielt die 1:0 Führung für die Gäste. Das ist zugleich auch das Pausenergebnis.

In der zweiten Hälfte setzen unsere Löwen alles auf eine Karte. Milan Sekulic und Nico Berghorst können in aussichtsreicher Position den Ball nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Den Spielern merkt man die die vergangenen, englischen Wochen an. Die Häufung der Spiel erweist sich als sehr kräftezehrend. Hinzu kommen heute auch noch die Temperaturen. Verständlich, dass so mancher Sprint in der Rückwärtsbewegung sichtlich schwer fällt. So bleibt es letztlich bei dem hauchdünnen 1:0 Sieg für die Gäste.Der LSV rutscht auf den neunten Tabellenplatz, während Gievenbeck nur zwei Punkte hinter dem Ligaprimus SC Delbrück auf der Lauer liegt.

Am kommenden Sonntag läuft im Stadion Schwansbell der Tabellendritte FC Preußen Espelkamp auf, Beginn 15.Uhr. Das letzte Spiel der Saison 2021/22 bestreitet der Lüner SV dann am Pfingstmontag auswärts beim SC Peckeloh.

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.