++ Umbruch bei der LSV Reserve ++

Coach Milan Mikuljanac (Foto RN)

Umbruch bei der LSV  Reserve

Noch ist das rettende Ufer für die Reserve des Westfalenligisten Lüner SV weit entfern. Das Team liegt in der Bezirksliga 08 mit nur fünf Punkten auf dem Konto - zwei Unentschieden, ein Sieg und 12 Niederlagen - auf dem 16 Patz und hält damit die „Rote Laterne“ fest in der Hand.

Für Trainer Milan Mikuljanac, der mit viel Herzblut für den Lüner SV an der Seitenlinie steht, ist Aufgeben jedoch keine Option. In der kurzen Winterpause gab es viele Gespräche. Das zahlte sich aus. Für die LSV Reserve stehen sieben neue Spieler zur Verfügung. Möglicherweise finden noch weitere Spieler bis zum Ende des Transfer-Fensters  den Weg zum LSV. Zusammen mit Manfred Tapken als Torwarttrainer und Stefan Engelmann als Betreuereinem aber mit einem neuen Co-Trainer stellt sich Chefcoach Mikuljanac der "Mission impossible". Nicht mehr im Trainerteam ist der bisherige Co „Fiifi“ Boversmann (Nrumah). Dafür übernimmt jetzt der Serbe Tomislav Nirdic , Inhaber der Trainer-B-Lizenz, diesen Job. Ziel ist es mit dem Stamm und den neuen Spielern für die Rückrunde eine schlagkräftige Mannschaft zu formen, statt weiterhin einen Punktelieferanten abzugeben. Bis zum 12. Tabellenplatz, der aktuell mit 16 Punkten vom VfL Schwerte gehalten wird,  ist es allerding ein weiter Weg. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.