Mit Münster war wohl nix

Ja der Pokal schreibt seine eigenen Geschichten. Gespannt hatte der Lüner SV mit seinen Fans in diesen Tagen nach Rödinghausen geblickt. Der SV Rödinghausen spielte gegen SC Preußen  Münstger um den Einzug in die vierte Runde im Verbandspokal. Hier wurde der Gegner für die Lüner Löwen ermittelt. Aus wirtschaftlichen Gründen hätten die Lippestätter gerne die Preußen in der Kampfbahn Schwansbell begrüßt. Man rechnete sich mit dieser Begegnung mehr Zuschauer und höheren  Umsatz aus. Doch daraus wird nun nichts. Die Ostwestfalen machten dem LSV einen dicken Strich durch die Rechnung. In einem kampfbetonten, spannenden Spiel setzte sich der Regionalligist gegen den Drittligisten mit 2:1 durch und wurde seinem Ruf als Pokalschreck wieder einmal gerecht. Der SV  Rödinghausen hatte zuvor mit dem VfL 'Sportfreunde Lotte einen weiteren Vertreter der 3. Bundesliga aus dem laufenden Wettbewerb gekickt. Nun hat er sogar in der zweiten Runde des DFB Pokals immerhin den amtierenden Deutschen Meister Bayern München geladen. In Lünen wird man sicherlich auch dieses Spiel mit Interesse verfolgen. Auch wenn der Gegner zwei Ligen höher aufläuft, die Lüner Löwen werden im heimischen Stadion nicht einen Zentimeter Rasen kampflos hergeben.Terminfür die Pokalbegegnung könnte Samstag, der 24.11. um 13.30 Uhr sein Bis dahin dürfte auch die derzeitige Verletztenmisere überwunden sein.

LSV-Reserve fiebert dem Lokalderby entgegen

Der Fußball-A-Ligist Lüner SV II steht in den Startlöchern. Am Sonntag, 21. Oktober, kommt es zum "Showdown" mit dem derzeitigen Spitzenreiter VfB Lünen. Für Trainer Kadir Kaya und seine Mannschaft ist es wichtig, den Schwung aus dem  Spiel gegen ÖSG Viktoria 08 Dortmund mitzunehen. Zwar hatte unsere Zweite am vergangenen Sonntag  nicht ihren  besten Tag erwischt, aber unter dem Strich stand ein 3:0 Sie auf des Gegners Platz. Nunmehr geht es also um die Eroberung der Tabellenspitze, um den Aufstiegsambitionen gerecht zu werden. Der VfB gewann ebenfalls sein letztes Pflichtspiel mit einem Last Minute-Tor 3:2 gegen den Lokalrivalen SV Preußen 07. Beide Lager sind nun heiß auf dieses Lokalderby. Anpfiff ist um 13.00 Uhr im Stadion Schwansbel auf Kunstrasen. Im Anschluss trifft der Westfalenligist Lüner SV im Heimspiel um 15.00 Uhr auf SV Horst-Emscher.

LSV-C-Jugend peilt Spitze an

In der C-Jugend-Kreisliga B peilen die Fußballer des Lüner SV die Spitze an. Das Team um Trainer Mihajlo Dzajic liegt nur noch zwei Punkte hinter Spitzenreiter Sölde zurück. Wie Wellinghofen und TuS Holzen-Sommerberg hat es 16 Zähler. Gegen Holzen endete die Partie am Samstag mit einem torlosen 0:0. Das nächste Spiel ist am Samstag, 3. November, beim Fünften FC Brünninghausen III.

Lehrgeld zahlten zwei andere Nachwuchs-Mannschaften der Lüner Löwen.

In der Kreisliga B verlor die B um Trainer Christian Schwarz in Westfalia Wickede mit 0:10. Die E um Trainer Tuncay Gülsen gab in der Kreisliga C beim TV Brechten II mit 3:5 die Punkte ab. Jan-

 

A-Jugend siegt zweistellig

Mit einem 10:1 Sieg über das weiterhin punktlose Schlusslicht der A-Jugend Fußball-Bezirksliga, TV Kallenhardt/TuS Belecke,  verschaffte  sich die A-Jugend des Lüner SV erst einmal etwas Luft. Mit sieben erkämpften Punkten rangiert sie nach drei Niederlagen, einem Remis und dem jetzt zweiten Sieg auf dem siebten Rang. Am 4. November wird um 11 Uhr am Cappenberger See das Lokalduell beim TuS Westfalia Wethmar angepfiffen. Wethmar steht mich einem Punkt Vorsprung auf Tabellenplatz sechs. Lünen schaffte es jetzt sogar, mit dieser zweistelligen Ausbeute  sein Torverhältnis mit 29:28 wieder positiv zu gestalten.

Allein fünf Tore erzielte Ali Semer Vier Mal erfolgreich war Hikmet Konar (Foto), der sich mit jetzt 13 Treffern als bester Schütze seines Teams für höhere Aufgaben empfiehlt.

 

nach oben